Wenn aus einem Hochhaus eine Parkanlage wird: Grüne Mitte Heimfeld

 An der Rennkoppel wollte ‚Pflegen und Wohnen‘ die alten Häuser aus den 30iger Jahren durch ein Hochhaus ersetzen – sehr zum Unmut der Anwohner, die sich damit erfolgreich an die Bezirkspolitik wandten. Schon frühzeitig setzten sich die Bezirkspolitiker der SPD Heimfeld für den Erhalt der Grünanlagen ein und sicherten so die ‚Grüne Mitte Heimfeld‘ zwischen ‚An der Rennkoppel‘ und ‚Homannstraße‘. Auch die Neubaumaßnahmen passten sich der alten Bausubstanz an und bewahren so den Charakter Heimfelds.

 Dass es noch besser wurde, geht auf einen Antrag der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der SPD, der Heimfelderin Claudia Loss zurück. Sie machte sich für den behindertengerechten Umbau des Parks stark. Ihr Ziel war es, eine bessere Nutzung für Senioren zu ermöglichen. Der Antrag der Abgeordneten wurde in der Bezirksversammlung einstimmig beschlossen und nun ist der Park fertig. Mit breiten Wegen seniorengerecht gestaltet, aber auch mit genügend Platz und Gelegenheit zum Herumsausen für Kinder. Ebenso wurde Wert darauf gelegt, dass auch zwei Rollatoren nebeneinander fahren können und bequeme Bänke aufgestellt werden. 

Claudia Loss: “Wir hätten uns noch eine abwechslungsreichere Bepflanzung gewünscht, aber das kann ja noch werden. Insgesamt ist es aber eine sehr gute Entwicklung vor Ort, über die wir uns gemeinsam mit den Heimfelderinnen und Heimfeldern freuen.“